Zeitzeugen

Zeitzeugen in Marbach

--Schon immer zählten Grabdenkmäler zu den Zeitzeugen der Vergangenheit: Pyramiden der Ägypter und Azteken, Hügelgräber der Germanen, Grabdenkmäler wie das Taj Mahal im indischen Agra oder religiös orientierte Friedhöfe, auch Soldatenfriedhöfe.
--Wenn auch nicht so bedeutend, monumental und geschichtsprägend wie diese, gibt es in Marbach ein heimatkundlich relevantes Grabdenkmal, das „Behring-Mousoleum“.
--Das Familiengrab Emil von Behrings wurde nach seinem Tod 1917 errichtet und befindet sich auf der Elsenhöhe im Marbacher Wald, wo es von außen besichtigt werden kann.
Die Entwürfe für seine letzte Ruhestätte hat Emil von Behring übrigens selbst angefertigt
--Emil von Behring wurde 1895 als Professor nach Marburg berufen. Vier Jahre zuvor hatte er die Serumtherapie entwickelt, die damals als Heilverfahren gegen Diphtherie zum Einsatz kam. Das brachte Behring den Beinamen „Retter der Kinder“ und in der Wissenschaftswelt 1901 den ersten vergebenen Nobelpreis für Medizin ein.
--Emil von Behring gründete 1904 in Marbach die Behringwerke, einen später weltweit führenden Impfstoff-Hersteller.
--1952 fielen die Behringwerke an die Hoechst AG (damals Farbwerke Hoechst AG) in Frankfurt/Main und wurden ab 1997 als Folge der wirtschaftlichen Globalisierung in Einzelfirmen aufgeteilt.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken